Kath. Kindergarten St. Stephanus

Kath. Kindergarten St. Stephanus

Herzlich Willkommen!

Der Katholische Kindergarten St. Stephanus liegt im Stadtteil Bloherfelde in sehr ruhiger Lage, am Ende der Sackgasse Windthorststraße.

Die Einrichtung besteht seit 1968. Das alte Gebäude wurde jedoch 2015 abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Dieser wurde im Juli 2016 mit vier Kindergartengruppen und einer Krippengruppe bezogen.

Einhundert Kinder im Alter von 3-6 Jahren und 15 Kinder von 1-3 Jahren unterschiedlicher Nationalität und Religionszugehörigkeit besuchen täglich dieses Haus, um in der Gemeinschaft von fünf Gruppen zu spielen, zu lernen und sich zu entwickeln.

Dabei stehen den Kindern 14 pädagogische Fachkräfte zur Seite, denen die Achtung und Wertschätzung jedes einzelnen Kindes am Herzen liegt. Das Angebot verlässlicher Beziehungen und Bindungen in einer Atmosphäre, die den Kindern Sicherheit, Geborgenheit und Ermutigung vermittelt, bilden die Grundlage für die Arbeit.

Vor dem Hintergrund der bestehenden gesetzlichen Vorgaben und dem Orientierungsplan für Bildung und Erziehung in Niedersachsen wird im Kindergarten St. Stephanus nach dem „Situationsorientierte Ansatz“ gearbeitet.

Gemäß dem eigenständigen Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsauftrag für den Entwicklungszeitraum Kindergartenalter sind dabei die Kinder der Ausgangspunkt für alle pädagogischen Überlegungen. Ihre Persönlichkeitsentwicklung soll unterstützt und gefördert werden.

Somit stehen die Kinder mit ihren individuellen Entwicklungsbedürfnissen im Mittelpunkt. D. h. dass die Einzigartigkeit jedes Kindes seine ganz persönlichen Lebenserfahrungen und Lebensthemen im Kindergarten Raum finden und jedes Kind Annahme und Entwicklungsbegleitung erfährt Schwerpunkte der praktischen Arbeit sind dabei

  • das Spiel als Grundlage für den Erwerb bedeutsamer Lernprozesse
  • Systematische Beobachtungen bieten Aufschluss über die Entwicklung des Kindes seine Erfahrungen, Bedürfnisse, Ressourcen
  • ganzheitliches Lernen im emotionalen – sozialen - motorischen - und kognitiven Bereich
  • Projektarbeit ermöglicht Kindern Verarbeitung von Erlebtem und bietet vielfältige, neue Handlungs- und Erfahrungsmöglichkeiten in realen Sinnzusammenhängen, innerhalb und außerhalb des Kindergartens
  • Berücksichtigung seelischer Grundbedürfnisse von Kindern z.B. nach Sicherheit, Zeit, Ruhe, Verständnis, Gefühlen, Mitsprache, Neugierde, Optimismus, Bewegung

Brigitte Dorn-Rinke
Brigitte Dorn-Rinke
Leiterin

Eine Annäherung an die Welt des Kindes erfordert Empathie, die Wertschätzung der Wahrnehmung und Gefühle der Kinder und ein Interesse daran, die Sicht der Kinder auf ihre Welt zu verstehen.

Friederike Heinzel

1 Krippengruppe, 15 Plätze für Kinder von 1 – 3 Jahren
2 Ganztagsgruppen, 50 Plätze für Kinder von 3 - 6 Jahren
2 Vormittagsgruppen, 50 Plätze von 3 – 6 Jahren

Krippengruppe mit Mittagessen 07.30 – 14.30 Uhr
Frühdienst ab 07.15 Uhr
Ganztagsgruppen mit Mittagessen 07.30. – 14.00 / 14.30 / 15.00 Uhr
Frühdienst ab 07.15 Uhr
Vormittagsgruppen 8.00 – 13.00 Uhr / 13.30 Uhr
Mittagessen nach Anmeldung bei Betreuung bis 14.00 Uhr
Frühdienst ab 07.15 / 07.30 Uhr

Jede Gruppe verfügt über einen Gruppenraum mit direktem Zugang zum Außengelände.

Außerdem stehen weitere Räume zur Verfügung:

  • Ein Mehrzweckraum zur Nutzung für Spiel, Sport, Bewegung, Tanz, Theater, Treffen aller Gruppen, Elternversammlungen, Vorträge, Feste und Feiern ...
  • Ein Werkraum zum Bauen, Werken, Malen, Zeichnen, Gestalten, und Experimentieren
  • Ein Speiseraum, in dem das Frühstück und das Mittagessen stattfinden.
  • Ein Bücherzimmer zum Zurückziehen und Ausruhen oder um Bücher zu betrachten, Geschichten zu hören, sich mit anderen abzusprechen ...

Das Außengelände mit altem Baumbestand ist naturnah gestaltet und bietet vielfältige Möglichkeiten zum Spielen, Erkunden, Entdecken, Forschen, Bewegen, Ausruhen ... Auf dem Gelände befinden sich ein Hügelbereich mit Rutschen, große Sandbereiche, Schaukeln, Spielhäuser, Klettermöglichkeiten, Ecken zum Verstecken, Flächen um mit Fahrzeugen zu fahren, ein „gestrandetes“ Boot und vieles mehr.

Impressionen

Wissenswertes

Die Zusammenarbeit mit den Eltern der Kinder ist die Voraussetzung für eine entwicklungsfördernde Begleitung der Kinder. Der Kindergarten St. Stephanus bietet an:

  • Regelmäßige Informationen über die Inhalte der Arbeit
  • Elterngespräche die Entwicklung der Kinder betreffend
  • Gruppen-interne/ übergreifende Elternabende und Vorträge
  • Elternbeirat, als ein wichtiges Bindeglied der Elternschaft, den Erzieherinnen und dem Träger
  • Elternmitarbeit, z.B. bei Aktionen im Rahmen der Projektarbeit oder Festen

Die katholische – christliche Bezeichnung der Einrichtung wird im Sinne einer ganzheitlichen Pädagogik für die Kinder im Alltag spürbar und erlebbar. Z. B.

  • in der Annahme und Wertschätzung jedes einzelnen Kindes
  • in einem menschenfreundlichen Umgang miteinander
  • durch das lebendige Erfahren einer Gemeinschaft die geprägt ist von christlichen Grundwerten wie Vertrauen, Nächstenliebe, Toleranz, Vorurteilsfreiheit, Dankbarkeit und Vergebung
  • durch das Kennenlernen christlicher Rituale und Symbole sowie kirchlich geprägter Feste, Feiern und religiös geprägter Räume

Im Kindergarten St. Stephanus gibt es eine wiederkehrende Tagesstruktur.

Krippengruppe mit Mittagessen:
7.15 Uhr, Beginn des Frühdienstes
7.30 Beginn der Zeit des Ankommens

Ganztagsgruppen mit Mittagessen:
7.15 Uhr Beginn des Frühdienstes
7.30 Uhr Beginn der Zeit des Ankommens

Vormittagsgruppen ohne Mittagessen
7.15 oder 7.30 Uhr Beginn des Frühdienstes
8.00 Uhr Beginn der Zeit des Ankommens

Für alle Gruppen gilt: Um 9.00 Uhr sollen alle Kinder anwesend sein.

Nach dem Ankommen geht zunächst jedes Kind zur Begrüßung in seine Gruppe. Außer den dort befindlichen Spielbereichen hat es die Möglichkeit im Frühstücksraum zu frühstücken, in die Turnhalle oder auf den Spielplatz zu gehen.

9.15 Uhr Treffen in allen Gruppen

Diese Treffen sind ein tägliches Ritual. In jeder Gruppe werden die geplanten Vorhaben des Tages besprochen, Aufgaben übernommen, gruppeninterne Belange ausgetauscht, es wird gesungen, Spiele gespielt, Geburtstage gefeiert.

Ab ca. 9.45 Uhr bis zu Beginn der Abholzeiten finden die Vielfalt der Vorhaben und Aktivitäten im Alltag und im Rahmen der Projektarbeit statt.

So kann es sein, dass eine Gruppe außerhalb des Kindergartens unterwegs ist, z.B. zur Stadtteilbibliothek, um nach Büchern zu einem bestimmten Thema zu suchen, oder um einen Tag im Wald zu verbringen oder auf dem nahegelegenen Wochenmarkt Gemüse einzukaufen, um dieses in der Gruppe zu verarbeiten.

Kinder einer anderen Gruppe arbeiten in der Werkstatt am Bau ihres Holzfahrzeuges, auf dem mehrere Kinder fahren sollen. Die Materialien dafür haben sie zuvor mit einer Erzieherin in einem Baumarkt eingekauft. Jetzt wird abgemessen, gesägt, gebohrt, geschmirgelt und gehämmert. Kinder aus der dritten Gruppe setzen die Gestaltung ihrer Tonarbeiten fort oder gestalten aus gesammelten Ästen ein Kinderkunstwerk im Garten. Kinder aus der vierten Gruppe proben ein Theaterstück. Andere Kinder der Gruppe pflanzen im Garten Kartoffeln und hoffen dabei auf reiche Ernte am Ende des Sommers, zur Weiterverarbeitung zu Kartoffelpuffern.

Dies sind nur einige Beispiele aus verschiedenen Projekten, die immer einen Bezug zur Lebenswirklichkeit der Kinder haben und in Sinnzusammenhängen umgesetzt werden.

12.30 – 13.00 Uhr Abholzeit der Vormittagsgruppen
13.00 - 13.30 Uhr Mittagsdienst der Vormittagsgruppen
11.30 – 13.50 Uhr die Ganztagsgruppen gehen nacheinander mit jeweils 25 Kindern zum Mittagessen
Ab 13.30 / 14.00 Uhr Abholzeit der Ganztagsgruppen
14.15 – 14.30 Uhr Abholzeit der Krippengruppe

Lageplan