Das Team der Kath. Kindertagesstätte St. Willehad

Liebe Eltern!

Herzlich Willkommen auf unserer Website

Der Kindergarten hat einen eigenständigen Bildungsauftrag. Durch das Zusammenwirken mit den Eltern soll die familiäre Erziehung unterstützt, ergänzt und fortgeführt werden. Im Vordergrund unserer Arbeit steht die Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit der Kinder. Uns ist es wichtig, jedes Kind in seiner Individualität anzunehmen und es in seiner Persönlichkeit zu achten und zu stärken, um es in die Geborgenheit des Kindergartens aufzunehmen.

Wichtige Ziele unserer Einrichtung sind:

  • Die Kinder sollen lernen ihre Gefühle und die Gefühle anderer wahrzunehmen, auszudrücken und zu verstehen.
  • Die Bewegungsfreude der Kinder soll geweckt und dadurch ihre Wahrnehmung und Motorik geschult werden.
  • Den Kindern soll Freude am Lernen vermittelt werden.
Durch gezielte Sinnesschulung und Experimentieren soll das Kind zum eigenen Denken und Erkunden seiner Umwelt angeregt werden.

Eine neue Lebenssituation
Unser Kindergarten ist eine Einrichtung des Vereins, bzw. Bestandteil der Trägerschaft »Katholischer Kindergartentagesstätten Oldenburg e.V.«. Wir würden uns freuen, wenn Sie sich entschließen, Ihr Kind bei uns anzumelden. Das wäre ein Entschluss, der für Ihr Kind und für Sie eine Veränderung der bisherigen Lebenssituation bedeuteten würde, denn Sie als Eltern gäben einen Teil der Erziehungsverantwortung an uns ab. Aber auch auf Ihr Kind kämen neue und unbekannte Dinge zu!

Die Eingewöhnung
Zum Einen wäre es eventuell die erste längere Trennung vom gemeinsamen und gewohnten Umfeld und zum Anderen wäre es für Ihr Kind sicherlich auch die erste Eingliederung in eine wesentlich größere Gruppe, als die Ihrer Familie. Das bedeutet für jedes Kind eine prägende Erfahrung, dessen Nachhaltigkeit wir entsprechend einzuschätzen wissen. Gerade in den ersten Tagen ist eine emotionale Unterstützung zur Eingewöhnung von Nöten und eine sehr wichtige Angelegenheit, um die wir uns spezifisch und im Besonderen kümmern. Eine entsprechend sensibel abgesprochene und organisierte Aufnahme Ihres Kindes erachten wir gleich zu Anfang als äußerst wichtig.

Wichtige Voraussetzungen
Unser Hauptanliegen, und sicherlich auch, ohne Frage, das Ihre, ist es, dass die Kinder gerne zu uns kommen und in den Kindergarten gerne gehen. Als absolut wichtig empfinden wir es, dass sie sich einfach wohl fühlen und dass sie insgesamt glücklich sind. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Ihnen, den Eltern und uns, den Pädagoginnen und Pädagogen, hier im Kindergarten. Wir bilden dann so gemeinsam für eine Zeitlang eine »Betreuungsgemeinschaft«. Das bedeutet Austausch und Zusammenarbeit aller »Beteiligten« im Interesse Ihrer Kinder auf einfach zwischenmenschlicher Ebene.

Gerda Lenuweit
Gerda Lenuweit
Leiterin

“" Wenn man genügend spielt solange man klein ist -
dann trägt man Schätze mit sich herum,
aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann.
Dann weiß man, was es heißt, in sich eine warme, geheime Welt zu haben,
die einem Kraft gibt, ..."

Astrid Lindgren

2 Vormittagsgruppen je 25 Kindern
1 Ganztagsgruppe mit 25 Kindern
1 Krippengruppe mit 15 Kindern

Frühdienst 7.30 - 8.00 Uhr
Vormittagsgruppen 8.00 - 12.30 Uhr mit Mittagstisch
Abholung Vormittagsgruppen 12.30 Uhr, 13.00 Uhr und 14.00 Uhr
Ganztagsgruppe 8.00 - 15.30 Uhr
Krippengruppe im Zwergenland 8:00 -14:00 Uhr
Frühdienst ab 7:00 Uhr
Spätdienst bis 15:30 Uhr

  • 4 Gruppenräume
  • 4 Waschräume
  • 2 Schlafräume
  • Küche
  • Wintergarten
  • Personalzimmer
  • Büro
  • Abstellräume
  • Turnraum ( im Willehad-Haus)
  • Spielplatz

Impressionen

Wissenswertes

Jedes Kind wird von uns als individuelle Persönlichkeit mit seiner eigenen Lebensgeschichte, seinen Eigenarten und Fähigkeiten angenommen.

Unser Kindergarten ist ein Ort, an dem das Kind Kind sein darf, auf seine Weise die Welt entdecken und Glauben erfahren und leben kann.



Wir schaffen Raum und Zeit, damit das Kind Eigenverantwortlichkeit, Selbstständigkeit und soziale Kompetenz entwickelt. Das Kind steht bei uns im Mittelpunkt.

Unser Kindergarten unterstützt die ganzheitliche Entwicklung der körperlichen, geistigen und seelischen Anlagen eines jeden Kindes.

Wir nehmen den Erziehungs,- Bildungs,- und Betreuungsauftrag am Kind wahr und bieten ihm Möglichkeiten, in unterschiedlichen Bereichen individuelle Erfahrungen zu sammeln, z.B.: in der Forscherecke, in der Bewegung, in der Natur, im musikalischen Bereich und in der Kreativität.

Unser Kindergarten ist eine katholische Einrichtung, in der der Glaube an Gott und Jesus Christus erfahrbar wird und wo wir miteinander unseren Glauben leben.

Die Kinder erleben im Miteinander christliche Werte. Sie lernen christliche Bräuche, Symbole, Rituale, Gebete, kirchliche Feste und Feiern kennen. Biblische Geschichten setzen wir in Bezug zu der Lebenssituation des Kindes. So gestalten wir den Kindergarten als einen Ort der Gemeinschaft und Geborgenheit.

Der Morgen beginnt mit dem Freispiel. Freispiel heißt, dass Kinder sich frei entscheiden können, aus dem vorhandenen Angebot an Spielmaterialien und Spielmöglichkeiten in der Gruppe auszuwählen.

Dem Freispiel wird ein hoher Wert beigemessen. Es gibt den Kindern die Möglichkeit, selbständig, freiwillig und so lange sie möchten, bei einer Tätigkeit allein oder mit anderen Kindern zu verweilen.

Hilfestellung und Unterstützung durch die Erzieherin ist jederzeit gewährleistet. Natürlich besteht während dieser Zeit auch die Möglichkeit, unter Anleitung der Erzieherinnen gelenkte Angebote, wie z.B. Basteln, Tuschen, Werken, etc. wahrzunehmen. Auch das selbständige, individuelle Frühstück ist hier integriert. Aus besonderen Anlässen, wie z.B. Geburtstag, findet das Frühstück gemeinsam statt.

Das Spielen im Freien hat in unserer pädagogischen Arbeit einen hohen Stellenwert. Wenn das Wetter es erlaubt, sind wir sehr gerne mit den Kindern auf dem Spielplatz. Zum Schluss des Vormittags findet in den meisten Fällen ein Stuhlkreis statt, in dem z.B. Kreisspiele, Lieder, Bilderbücher, Gespräche und Geschichten, je nach Projekt gespielt und erzählt werden.

Natürlich greifen wir auch Situationen auf, die sich aus dem Jahreskreis ergeben wie z.B. Ostern, St. Martin, Nikolaus oder auch Anlässe der Familie und der Gemeinde (wie da sind Geburt, Taufe, Pfarrfest …)

  • Frühstücksbüfett
  • Waldtag

    Waldtag

  • Religiöse Bildung durch den Pastoralreferenten
  • Musikalische Früherziehung
  • Kochen und Backen
  • Experimentieren
  • Werken – Holzwerkstatt

    Werken-Holzwerkstatt

  • Besuch auf dem Bauernhof
  • Wir besuchen die Polizei
  • Wir gehen zur Feuerwehr

    Besuch bei der Feuerwehr

  • Wir verbringen einen Vormittag im Kinderkrankenhaus
  • Brückenjahr (Zusammenabeit mit der Grundschule)
  • Sprachförderung
  • Herbstmarkt

    Herbstmarkt

  • Allgemeine Sozialberatung
  • Kurberatung

Lageplan